Finanzhilfe

Der Zugang zu Gesundheitsinformationen ist für Migrantinnen und Migranten aus verschiedenen Gründen erschwert. Einerseits sind Informationsmaterialien oft in komplizierter Fachsprache verfasst und/oder liegen nur in den Landessprachen vor. Zu bestimmten Themenbereichen fehlen Informationsmaterialien gänzlich.

Mit der Finanzhilfe von migesplus.ch sollen Informationslücken bei Gesundheitsthemen für die Migrationsbevölkerung geschlossen werden.

Rahmenbedingungen

migesplus.ch bietet für Projekte zum Thema Migration und Gesundheit finanzielle Unterstützung an. 

In der Regel werden Unterstützungsbeiträge für Übersetzungs- und/oder Layoutkosten sowie weitere Produktionskosten gesprochen.

Die Unterstützung dient der Anschubfinanzierung. Sie wird in der Regel nur dann gewährt, wenn Eigenmittel beigesteuert werden oder sich Dritte angemessen an den Projektkosten beteiligen.

Vergabekriterien

Die Projekte müssen den folgenden Vorgaben entsprechen: 

  • Direkter Bezug zum Thema Migration und Gesundheit
  • Berücksichtigung der spezifischen Bedürfnisse von MigrantInnen und Orientierung an deren Lebenswelt
  • Einbezug der Zielgruppe in die Projektplanung und -umsetzung 
  • Breite, multiplizierende Wirkung
  • Vernetzung mit relevanten Institutionen und Organisationen 
  • Zugang zur Zielgruppe 
  • Langfristigkeit und Nachhaltigkeit

Die Vorgaben sind als Richtlinien zu verstehen. Ihre Erfüllung begründet keinen Anspruch auf Erhalt einer finanziellen Unterstützung. Die Kriterien dienen als Verhandlungsbasis für die Ausgestaltung und Modalitäten der Zusammenarbeit mit den Gesuchstellenden. 

Auflagen und Bedingungen

Die Gesuchstellenden verpflichten sich, im Zusammenhang mit dem unterstützten Projekt und dessen Zielen auf die Unterstützung durch migesplus.ch sowie die Bestellmöglichkeit via migesplus.ch hinzuweisen.

Das migesplus-Logo sowie folgender Hinweis muss auf dem Informationsmaterial publiziert werden: «Dieses Projekt wurde von migesplus.ch unterstützt und ist im Rahmen des nationalen Programms Migration und Gesundheit entstanden».

Weitere Vorgaben

  • Der begünstigten Institution wird nahegelegt, mit von migesplus.ch empfohlenen Übersetzerinnen/Übersetzern sowie Lektorinnen/Lektoren zusammen zu arbeiten.
  • Der Gesuchsteller stellt migesplus.ch einen kurzen Text zum Inhalt des (teil)finanzierten Informationsmaterials zur Verfügung (max. 600 Zeichen inkl. Leerzeichen). Er übersetzt den Text in jene Sprachen, in denen das Informationsmaterial vorliegt. Der Text wird für die Beschreibung des Inhalts der Publikation auf www.migesplus.ch/Publikationen verwendet. 

Schwerpunktthemen

Der Zugang zu Gesundheitsinformationen ist für Migrantinnen und Migranten aus verschiedenen Gründen erschwert. Einerseits sind Informationsmaterialen oft in komplizierter Fachsprache verfasst und/oder liegen nur in den Landessprachen vor. Zu bestimmten Themenbereichen fehlen Informationsmaterialien gänzlich.

Mit der Finanzhilfe von migesplus sollen Informationslücken bei Gesundheitsthemen für die Migrationsbevölkerung geschlossen werden. 

migesplus.ch definiert im Rahmen der Begleitgruppe jährlich Schwerpunktthemen. Diese dienen als Kriterium für die Bewilligung von Finanzhilfen.

migesplus.ch hat für die Jahre 2010 - 2012 folgende Schwerpunktthemen festgelegt:

  • Schmerz
  • Sucht
  • Diabetes, Krebs, Herzkreislauf-Krankheiten, Allergien, Ernährung und Bewegung
  • Psychische Gesundheit, Traumatisierung und Gewalterfahrungen 
  • Sexuelle und reproduktive Gesundheit, Säuglingspflege und Kleinkinderbetreuung
  • Alter

Es ist jederzeit möglich, Unterstützungsanträge für qualitativ hochstehende Informationsmaterialien auch zu anderen Themen einzureichen.

Antrag für finanzielle Unterstützung

Anträge für die finanzielle Unterstützung aus dem Finanzierungspool migesplus sind in einer der Landessprachen mittels des Antragsformulars per Post sowie per E-Mail einzureichen.

Das bringt Ihnen migesMedia:

Gesundheitsorganisationen

  • Erreichen Sie bis zu 120‘000 Leserinnen und Leser via Medien der Migrationsbevölkerung 
  • Kommunizieren Sie Gesundheitsinformationen und -kampagnen in den Medien der Migrationsbevölkerung
  • Nutzen Sie das Know-How der Redaktorinnen und Redaktoren: z.B. für Übersetzungen, Textanpassungen, Bannergestaltung, usw.

Medien der Migrationsbevölkerung

  • Nutzen Sie den fachlichen Support der Gesundheitsorganisationen für Ihre Berichterstattung zu Gesundheitsthemen
  • Vernetzen Sie sich mit anderen Medien der Migrationsbevölkerung
  • Informieren Sie sich über Veranstaltungen