aebi-hus - Schweizerische Stiftung für Suchthilfe

Die Stiftung aebi-hus fördert Angebote in der Suchtprävention für Jugendliche und Familien mit Kindern im Vorschulalter und richtet sich auf die Schnittstelle Weiterbildung und Suchtprävention aus. Im Bereich Migration und Gesundheit arbeitet aebi-hus seit Jahren mit Femmes-Tische zusammen und baut seit 2017 Angebote für Männergesprächsrunden auf.

Schwerpunkte:
  • Entwicklung von Weiterbildungsmodulen und didaktischem Material zu Sucht und Suchtprävention in bestehenden Weiterbildungsangeboten
  • Schaffung regionaler Netzwerke
  • Förderung zielgruppengerechter Präventionsmassnahmen, insbesondere für Jugendliche
Geförderte Projekte:
  • PeerAkademien (2011 / 2014 / 2016 / 2018 geplant) Fachtagung für Jugendliche und Fachleute
  • Femmes-Tische: Gesprächsrunden für Mütter und Väter, mehrheitlich mit Migrationshintergrund; Kooperation für den Ausbau des Netzwerks in der Romandie, die Erarbeitung suchtspezifischer Module und seit 2017 auf Angebote für Männer
  • Theaterprojekte mit Jugendlichen zum Umgang mit digitalen Medien
  • Angebote für Kinder aus suchtbelasteten Familien

Das bringt Ihnen migesMedia:

Gesundheitsorganisationen

  • Erreichen Sie bis zu 120‘000 Leserinnen und Leser via Medien der Migrationsbevölkerung 
  • Kommunizieren Sie Gesundheitsinformationen und -kampagnen in den Medien der Migrationsbevölkerung
  • Nutzen Sie das Know-How der Redaktorinnen und Redaktoren: z.B. für Übersetzungen, Textanpassungen, Bannergestaltung, usw.

Medien der Migrationsbevölkerung

  • Nutzen Sie den fachlichen Support der Gesundheitsorganisationen für Ihre Berichterstattung zu Gesundheitsthemen
  • Vernetzen Sie sich mit anderen Medien der Migrationsbevölkerung
  • Informieren Sie sich über Veranstaltungen