Eritreischer Medienbund Schweiz

Der Eritreische Medienbund Schweiz (EMBS) entstand 2015 aus dem Bedürfnis heraus, sich aktiv an der öffentlichen Debatte zu beteiligen. Für den EMBS engagieren sich freiwillig Personen verschiedener eritreischer Regionen, sowie Schweizerinnen und Schweizer. Ihr Ziel ist es, die Öffentlichkeit mit Medienauftritten, Veranstaltungen, Podiumsdiskussionen, Reportagen und Social-Media-Auftritt zu informieren, zu involvieren und den Diskurs auf eine fundierte Ebene zurückzubringen.

Was wir tun

Wir sind Ansprechpartner für Medienschaffende und vermitteln GesprächspartnerInnen, seien dies direkt betroffene Privatpersonen oder Expertinnen und Experten zu verschiedenen Themengebieten. Über unsere Mediensprecher*innen beteiligen wir uns aktiv an der medialen Diskussion.

Als Mittelspersonen zwischen Eritreer*innen und Schweizer*innen und zwischen eritreischen Aktivist*innen sorgen wir für Austausch mit integrativen Methoden und bringen gespaltene Meinungen zusammen.

Wir engagieren uns politisch und haben eine klare Haltung zur aktuellen Asylpraxis der Schweiz. Wir unterstützen die Forderungen der Schweizerischen Flüchtlingshilfe 
und arbeiten eng mit verschiedenen Organisationen zusammen.

Wir organisieren Veranstaltungen, um die Öffentlichkeit zu sensibilisieren, zu informieren und den Austausch zu fördern.

Allgemeine Informationen

Hauptmedientyp: 
Webportal
Medium: 
Migranten-Medium
Sprache/n: 
  • Deutsch
  • Tigrinya
Zielpublikum / LeserInnenstruktur: 
Schweizer Bevölkerung

Fakten / Preise

visits der Website / facebook-Fans / Followers Twitter: 
BeispielVisits Website: 5'000 Klicks pro MonatFans facebook: 12'500Followers Twitter: 8100